Home > Arbeitswelt im Wandel > Benefits im Start-up machen junge Unternehmen zu attraktiven Arbeitgebern

Benefits im Start-up machen junge Unternehmen zu attraktiven Arbeitgebern

von | Jun 25, 2024 | Arbeitswelt im Wandel

In vielen Branchen wird händeringend nach Fachkräften gesucht. Für kleine und unbekannte Start-ups ist das Recruiting eine besondere Herausforderung. Hier können Vorteile durch Mitarbeiter-Benefits im Start-up eine Lösung gegen den Fachkräftemangel sein. Mit welchen Mitarbeitervorteilen Start-ups konkret punkten können und wie Sie diese Zusatzleistungen gekonnt ausspielen, erfahren Sie hier.

Arbeiten im Start-up attraktiv gestalten: mit Benefits Start-ups

Viel Arbeit für wenig Geld – das ist eines der gängigen Vorurteile, mit denen junge Unternehmen zu kämpfen haben. Start-ups fehlen oft die finanziellen Mittel, um Mitarbeitergewinnung und Arbeitsmotivation mit hohen Gehältern voranzutreiben. Viele Fachkräfte scheuen die Unwägbarkeiten eines kleinen Unternehmens und entscheiden sich lieber für etablierte Mitbewerber, die ihnen im materiellen Bereich mehr bieten können und finanzielle Bedürfnisse zuverlässig erfüllen.  

 

Doch gerade die jungen Generationen Y und Z lassen sich davon nicht unbedingt abschrecken. Statt Geld, Ruhm und etablierter Arbeitsmodelle spielen für sie oft Flexibilität, Selbstverwirklichung und Sinnhaftigkeit im Job eine zentrale Rolle. Für eine ausgewogene Work-Life-Balance, eine steile Lernkurve und das gute Verhältnis zu Kolleg:innen und Vorgesetzten in einem entspannten Team nehmen sie bei ihrer Bezahlung z. T. gewisse Einbußen in Kauf.  

 

Mit speziellen Mitarbeiterangeboten haben Start-ups die Möglichkeit, diese Zielgruppe zu erreichen und sich von der Konkurrenz am Arbeitsmarkt abzuheben. Benefits Start-up und steueroptimierte Zusatzleistungen sind auch für kleine Unternehmen finanzierbar und eine clevere Möglichkeit, Fachkräfte zu gewinnen, zu motivieren und langfristig zu binden.

Welche Benefits können Start-ups bieten?

Wir zeigen Ihnen, welche Vorteile Start-ups ihren Angestellten bieten und mit welchen Mitarbeiterangeboten Start-ups gezielt Fachkräfte ansprechen, binden und halten können.

Gemeinsame Vision

Das, was ein Start-up besonders macht, ist die Vision. Meist wird ein neues Unternehmen mit dem konkreten Ziel gegründet, die Welt zu verändern bzw. zu verbessern. Gen Z ist mit Klimawandel und Umweltkatastrophen aufgewachsen, weshalb Nachhaltigkeit und Umweltschutz wichtige Größen für sie sind. Und sie möchten diese Werte auch in ihrem Arbeitsalltag leben. Wenn das mit der Vision ihres Arbeitgebers korreliert, kann das enorme Auswirkungen auf Motivation und Einsatzbereitschaft haben.  

 

Fördern Sie nachhaltige Mobilität in Ihrem Unternehmen und leisten Sie Ihren Beitrag zur Verkehrswende. Voll digital umsetzen lässt sich das mit dem Spendit Mobility Deutschlandticket. Wie?

Vielseitige Aufgaben

Positionen und Aufgaben sind in Start-ups oft weniger festgeschrieben als in großen Unternehmen – Stichwort: Flexibilität. Von Projekt zu Projekt können sie sich ändern. Das ermöglicht es Mitarbeitenden, immer wieder neue Herausforderungen anzunehmen und Einblicke in viele Bereiche zu gewinnen.  

 

Jede:r Angestellte hat damit direkten Einfluss darauf, wohin sich das Unternehmen entwickelt. Die Früchte der eigenen Arbeit sind deutlich sichtbar, was stolz macht und anspornt. Und: Das Gefühl der Selbstwirksamkeit erhöht nachweislich die Mitarbeiterzufriedenheit.

Steile Lernkurve

In Start-ups wird es nicht langweilig. Immer wieder gibt es Experimente, neue Tools und Arbeitsmodelle oder neu zusammengewürfelte Teams. Wer ständig aus der eigenen Komfortzone kommen muss und mehr Aufgaben bzw. Verantwortlichkeiten übernimmt, lernt schnell – auch von seinen Mitarbeitenden.  

 

Denn die Start-up-Kultur ist grundsätzlich transparent. Wissen wird geteilt und man hilft sich gegenseitig. Auch der bzw. die Gründer:in sind Ansprechpartner und Mentoren. Weiterbildungsmaßnahmen wie Barcamps oder Messebesuche während der Arbeitszeit können fehlendes Wissen vermitteln.

Flache Hierarchien

Der oder die Vorgesetzte trifft alle Entscheidungen allein und ist die graue Eminenz? Diese Zeiten sind gerade für junge Menschen vorbei. Sie wünschen sich eine:n zugängliche:n Chef:in, bei der bzw. dem sie ein offenes Ohr finden und ihre Meinung frei äußern können. Gleichberechtigung und Selbstbestimmung aller Mitarbeitenden, transparente Prozesse und schnelle Entscheidungsfindung gehören zu den Vorteilen flacher Hierarchien, die sich positiv auf die Arbeitsatmosphäre auswirken.  

 

Das moderne Organisationsmodell der Holokratie versucht eine solche Unternehmenskultur gezielt umzusetzen. Wie genau? Das erfahren Sie hier.

Positive Teamkultur

In Start-ups haben starker Zusammenhalt und Spaß bei der Arbeit hohe Priorität. Man teilt schließlich nicht nur Leidenschaften, Werte und Überzeugungen, sondern auch einen Gutteil der eigenen Lebenszeit. Vom Sofa zum Relaxen über Kicker oder Indoor-Tischtennis bis zum gemeinsamen Mittagessen wird hier eine Arbeitskultur gelebt, in der Entspannung, Spaß und die eigenen Bedürfnisse nicht zu kurz kommen. Moderne Bürokonzepte, in denen es Treffpunkte zum Austausch oder Bereiche für Ruhe und Erholung gibt, fördern zudem die individuelle Entfaltung und Kreativität.  

 

Auch spontane Unternehmungen nach der Arbeit, Teambonding-Events, Betriebsausflüge auf Firmenkosten oder virtuelle Teamevents sind in einem Start-up einfach zu organisieren. Solche Unternehmungen sorgen für unvergessliche Momente und stärken den Zusammenhalt.

 

Inspirationen, wie Sie die Zusammenarbeit im Team mit einfachen Strategien verbessern, finden Sie in diesem Beitrag. Und hier gibt es konkrete Vorschläge zu Teambuilding-Maßnahmen.

Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist gerade jungen Arbeitnehmer:innen, die an Familiengründung denken oder bereits kleine Kinder haben, besonders wichtig. Start-ups können hier mit flexiblen Arbeitszeitmodellen punkten, die dem persönlichen Biorythmus entgegenkommen.  

 

Dazu gehört neben Vertrauensarbeitszeit und Gleitzeit ein Office Space, der jederzeit offensteht, aber auch Remote Work und Homeoffice. Wie wäre es alternativ mit einem Überstundenkonto für ein Sabbatical? Fallen strenge Kernarbeitszeiten weg, können Mütter und Väter die Arbeit flexibel gestalten und bspw. auf die Morgen- und Abendstunden legen – ein Pluspunkt, mit dem Start-ups junge Talente locken und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Jeden Tag gesund essen, auch im Homeoffice

Wer viel im Homeoffice arbeitet, muss für eine ausgewogene Ernährung selbst sogen und häufig kochen – das kann oder will aber nicht jede:r.  

 

Mit einem Zuschuss zum Mittagessen können Start-ups ihre Angestellten mit einem gesunden Mittagessen unterstützen. Lunchit bietet die Möglichkeit, täglich bis zu 7,23 Eurosteuerfrei als digitalen Zuschuss übers Smartphone zu gewähren. Der Beitrag lässt sich unkompliziert in jedem Restaurant, im Supermarkt oder auch beim Lieferservice einlösen.

Hoher Grad an Digitalisierung

Da Start-ups neu am Markt sind und ihre Hard- und Software nicht vor zehn Jahren gekauft haben, können sie ihren Mitarbeitenden zeitgemäße Tools, Systeme und Prozesse bieten. Der hohe Grad an Digitalisierung kommt Gen Y und Gen Z entgegen, die das nicht nur erwarten, sondern hier auch eigenes Wissen einbringen und umsetzen können.  

 

Als Sahnehäubchen können Start-ups ihren Angestellten die Kosten fürs Internet erstatten – und zwar nicht nur die beruflichen Kosten, sondern auch fürs Streaming am Abend oder am Wochenende. Dafür stehen pauschal versteuerter Zuschüsse zur Internetnutzung mit jährlich bis zu 600 Euro pro Mitarbeiter:in zur Verfügung. Mit der SpenditCard lässt sich dieser Zuschuss jederzeit steuerkonform anbieten.

Investitionen in Gesundheit

Ergonomische Arbeitsplätze, Gesundheitsstühle und frische Snacks im Office sind für Start-ups eigentlich schon Pflicht. Zusätzliche Sportangebote wie Yogakurse oder ein Zuschuss zum Fitnessstudio sind eine weitere Zusatzleistung, die viele gerne nutzen.  

 

Mit bis zu 50 Euro monatlich steuerfrei können Arbeitgeber den Beitrag zum Fitnessstudio als Sachbezug unterstützen. Die SpenditCard bietet dazu ein eigenes Modul.

Bürohunde

Start-ups können ungewöhnliche Wege gehen und Mitarbeitenden beispielsweise anbieten, ihren Hund mitzubringen. Für Hundebesitzer:innen ist das eine enorme Erleichterung und ein deutlicher Pluspunkt gegenüber Mitbewerbern – und auch die übrigen Angestellten profitieren davon. Warum, das erfahren Sie in unserem Beitrag Hunde am Arbeitsplatz“.

Attraktive Zusatzleistungen

Zusatz-Vergütung und Leistungen müssen nicht zwangsläufig über das Gehalt ausbezahlt werden. Mitarbeitergeschenke zum Geburtstag oder zu Weihnachten, Einkaufs- oder Restaurantgutscheine sowie Bonuszahlungen stärken das Image als großzügiges und attraktives Unternehmen. Spendit bietet mehrere Zuschüsse auf einer Karte gebündelt, die sich wie eine Kreditkarte einsetzen lässt.  

 

Sie haben Fragen zur SpenditCard, zum Sachbezug oder möchten sich individuell beraten lassen?

Wir haben Ihnen weitere Ideen zusammengestellt, wie Sie als Gründer:in und Arbeitgeber:in Benefits und Zusatzleistungen nutzen können: 

 

Start-up-Vorteile im Recruiting gezielt nutzen

Erstellen Sie eine Liste aller Sonderleistungen, die Ihr Start-up Angestellten bietet – und nutzen Sie sie gezielt bei der Stellenausschreibung und im Bewerbungsgespräch. Hier ein Beispiel:

Startup-Vorteile im Recruiting gezielt nutzen: gemeinsame Vision, vielseitige Aufgaben, steile Lernkurve, flache Hierarchien, positive Teamkultur, flexible Arbeitszeiten, hoher Grad an Digitalisierung, Investitionen in Gesundheit, Bürohunde, attraktive Zusatzleistungen

Benefits Start-up: Fazit

Mitarbeitende in Start-ups profitieren von vielen Annehmlichkeiten, wie flexiblen Arbeitszeiten, flachen Hierarchien, zeitgemäßer Ausstattung, einem kollegialen Umfeld, viel Freiraum und einer steilen Lernkurve. Arbeitgeber können darüber hinaus begehrte Benefits anbieten und damit zusätzlich motivieren. So hat der oder die Headhunter:in keine Chance.

Ruth Wiebusch

Ruth Wiebusch

Freiberufliche Texterin

Ruth erstellt seit fünf Jahren Blogbeiträge für das Spendit Magazin. Sie ist Expertin auf den Gebieten Mitarbeitermotivation, steuerfreie Sachbezüge und New Work. Neben Inhalten für Online-Magazine kreiert sie PR-Texte, Marketingmaterialien und Content für Webseiten. Ihre Softskills: viel Erfahrung, Empathie, Neugier und Lust auf Abwechslung. 

Bitte beachten Sie, dass wir keine Steuer- oder Rechtsberatung erbringen dürfen und mit dieser Information keine Steuer- oder Rechtsberatung erbracht wird. Es handelt sich lediglich um allgemeine Informationen zu den von uns angebotenen Produkten, die auf den jeweiligen Sachverhalt Ihres Unternehmens im Einzelfall anzupassen und aus steuer- und rechtlicher Sicht zu würdigen sind. Bitte holen Sie eine auf Ihre Umstände zugeschnittene Beratung Ihres Steuer- bzw. Rechtsberaters ein, bevor Sie Entscheidungen, über die sich in Zusammenhang mit unseren Produkten ergebenden Themen, treffen. Es kann keine Haftung übernommen werden.

Über 7.000 zufriedene Firmenkunden nutzen unsere smarten Mitarbeiter-Benefits 

Avira-logo-stage-new
Lufthansa-logo-stage-new-alternative
Redhat-logo-stage-new
Fidor-Bank-logo-stage-new
DRK-logo-alternativ
Signavio-logo-stage-new
Candis-logo-stage-new
sem-boutique-logo-stage-new
Sskmuenchen-logo-partner-stage-new
BASF-logo-stage-new
Nestle-logo-stage-new
pro7s1-logo-stage-new
Rewe-digital-logo-stage-new
unu-logo-stage-new
Bitpanda-logo-stage-new
fressnapf-logo-stage-new
Einhorn-logo-stage-new
KTM-logo-stage-new

Ausgezeichnete Mitarbeiter-Benefits für Ihre Mitarbeitenden und Sie

spendit-awards-kununu-2023
deutscher-b2b-award-kundenzufriedenheit
spendit-awards-b2b-2023
deutscher-b2b-award-kundenservice
spendit-awards-b2b-2023
deutscher-b2b-award-preis-leistung
Unsere Kooperationspartner
spendit-logo-visa
Deutsche_Bank-Logo
barmer-logo_Barmer-logo
WoltersKluwer-logo

Alle Bankdienstleistungen werden von der Solaris angeboten.