Begeistern Sie Ihre Mitarbeiter.
Mit Mittagessen!

 

Wussten Sie, dass die Idee zum iPhone bei einem Mittagessen entstand? 

Die besten Ideen kommen einem oft in einer entspannten und inspirierenden Situation, zum Beispiel bei einem schönen Mittagessen im Lieblingsitaliener um die Ecke oder auch beim gemeinsamen Kochen mit den Kollegen im Büro.  

Unsere Kreativität und Leistungsfähigkeit steigen, wenn wir uns mit positiven Emotionen umgeben und uns entspannen. Setzen Sie dem „Sad Desk Lunch“ ein Ende und fördern Sie die Genialität Ihrer Mitarbeiter. Mit Mittagessen. Und das sogar steuerfrei! Das Besondere: die ganze Stadt wird mit Lunchit zu einer digitalen Kantine, denn ein Partnernetzwerk gibt es bei uns nicht!

Kennen Sie die altbekannte Essensmarke? Wir haben sie digital neu erfunden.

iphone_homescreen-lunchit
Billimage
  • Gesundes Mittagessen
    Mit bis zu 6,33 Euro steuerfreier Erstattung pro Arbeitstag – die beliebteste Gesundheits-Maßnahme aller Zeiten
  • Papierkram adé
    Die Verwaltung ist digitalisiert, der Aufwand minimal
  • Pauschalsteuer…
    … ist mit Lunchit komplett vermeidbar, auch wenn Sie die vollen 6,33 Euro erstatten
  • Spürbare Wertschätzung
    Liebe geht durch den Magen, bei Ihren Mitarbeitern ist es nicht anders  
  • Volle Entscheidungsfreiheit für Mitarbeiter
    Lunchit funktioniert überall – in jedem Restaurant, Supermarkt, beim Imbiss oder beim Lieferdienst 
  • Modernes Employer Branding
    Täglich genutzt und im positiven Kontext erlebt, macht die mit Ihrem Logo gebrandete App aus Mitarbeitern zu echten Firmenfans 
  • Steuer- & datenschutzkonform

Intuitive Bedienung

1. Essen gehen

Ihre Mitarbeiter sind bei der Mittagessen-Location völlig frei. Lunchit funktioniert in jedem Restaurant, in der Bäckerei, beim Imbiss-Stand und für Einkäufe im Supermarkt.

2. Beleg fotografieren

Ganz einfach mit der App und mit einem Klick einreichen. 
Kein Smartphone? Lunchit geht auch über den Webbrowser.

3. Sich auf die Erstattung freuen

Pro Arbeitstag werden dem Mitarbeiter maximal 6,33 Euro automatisch mit der nächsten Gehaltsabrechnung überwiesen.

Die günstige und nachhaltig spürbare Gehaltserhöhung

Wieviel kostet die App?

testen Sie
1 Monat
kostenlos

Bis 10 Mitarbeiter

1 Monat kostenfrei testen

9,90 €

pro Monat und Mitarbeiter

Ab 10 Mitarbeiter

Individuelles
Preisangebot

Mehr als Unternehmen in Deutschland und Österreich
sind von Lunchit überzeugt.

Signavio aus Berlin hat Lunchit sehr erfolgreich in seinem Unternehmen eingeführt. Wie der Mittagessenszuschuss bei den Mitarbeitern ankommt, sehen Sie im Video:

„Lunchit ist bei uns mittlerweile ein festes Mittagsritual – ein Mittagessen ohne Lunchit ist für uns nicht mehr vorstellbar.“

 

Andreas Lax,
Geschäftsführer

„Lunchit stärkt die Identifikation zum Unternehmen und schafft gleichzeitig eine positive Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber in Bewerbungsgesprächen.“

 

Branco Jungwirth,
Rechtsanwalt

„Lunchit ist vollkommen übersichtlich und leicht verständlich, so dass die App von jedem Mitarbeiter schnell und einfach angewendet werden kann.“

 

Marie-Christin Jakobi,
Team Managerin

Fragen über Fragen? Hier haben wir die häufigsten zusammengestellt und beantwortet:

Der Mitarbeiter kann essen gehen, wo er möchte. Lunchit funktioniert in jedem Restaurant, in der Bäckerei, beim Imbiss-Stand und für Einkäufe im Supermarkt.

Im Vergleich zu klassischen Papiergutscheinen bedeutet Lunchit einen wesentlich geringeren Aufwand. Nachdem der Arbeitgeber sich im SPENDIT Portal registriert hat, kann er die Mitarbeiter dort ganz einfach verwalten. Der Arbeitgeber erhält am Ende eines Monats eine Erstattungsdatei, die er einfach in sein Lohnbuchhaltungssystem importieren kann. Auch für den Mitarbeiter ist der Aufwand gering, er muss lediglich die Belege über die App einreichen.

Der Mitarbeiter kann nur dann Belege einreichen, wenn er tatsächlich gearbeitet hat.

Das Bundesministerium der Finanzen hat mit einem Schreiben vom 24. Februar 2016 verfügt, dass die Regelungen der Lohnsteuerrichtlinien zu Essenmarken (R 8.1 Abs. 7 Nr. 4 LStR) auch für den Fall anzuwenden sind, in dem vom Arbeitgeber Essenszuschüsse an Arbeitnehmer nicht mittels Essenmarken in Papierform gewährt werden, sondern sich der Arbeitgeber elektronischer Verfahren (Lunchit) bedient. Im Rahmen einer für ein Unternehmen gestellten Lohnsteuer-Anrufungsauskunft wurde die Berechnung der Aufteilung des Essenszuschusses in einen steuerfreien und einen steuerpflichtigen Teil mit dem Finanzamt München abgestimmt. Danach kann z. B. in Fällen, in denen die Zuzahlung des Arbeitnehmers zur Mittagsmahlzeit 3,23 € erreicht (z. B. bei Wert der Mahlzeit von 9,44 €), der mittels Lunchit gewährte Essenszuschuss von bis zu 6,33 € in voller Höhe steuerfrei gewährt werden.

Rechtsgrundlage für die Essenszuschüsse mittels Lunchit ist § 8 Abs. 2 S. 6 EStG i.V. mit § 17 Abs. 3 SGB IV i.V. mit § 2 Abs. 1, 2 Sozialversicherungsentgeltverordnung. Für die Finanzverwaltung sind Essenszuschüsse (Essenmarken) verbindlich in den Lohnsteuerrichtlinien, R 8.1 Abs. 7 Nr. 4 LStR, geregelt. Danach können Essenszuschüsse von arbeitstäglich derzeit bis zu 6,33 € mit dem amtlichen Sachbezugswert von derzeit 3,23 € pauschal lohnversteuert werden. Daraus ergibt sich eine Aufteilung des Essenszuschusses in einen steuerfreien und einen steuerpflichtigen Teil. Der Arbeitgeber kann die Lohnsteuer auf den steuerpflichtigen Teil pauschal ermitteln und übernehmen, siehe vorstehend.

smartphone Lunchit App – die digitale Essensmarke