Happy Birthday, happy Mitarbeiter – Angestellte motivieren, Lohnnebenkosten sparen

Happy Birthday, happy Mitarbeiter – Angestellte motivieren, Lohnnebenkosten sparen

Was wäre ein Tag ohne Musik, ein Bad ohne Schaum, ein Sommer ohne Kirschen? Manche Dinge sind einfach das Tüpfelchen auf dem i, das sprichwörtliche Sahnehäubchen. So wie Mitarbeitergeschenke. Sie vermitteln nicht nur Anerkennung & Wertschätzung, sondern zaubern auch einen kleinen leuchtenden Glücksmoment in den Alltag. Ein Geschenk sagt einfach mehr als 1.000 Worte. Und wer an seinem Geburtstag von der Firma mit einem Präsent überrascht wird, ist die kommenden Tage mit Sicherheit doppelt motiviert bei der Arbeit.

Steuerfrei schenken – so einfach geht’s

Das Schöne daran: Für Arbeitgeber sind solche Aufmerksamkeiten unter gewissen Voraussetzungen steuerfrei. Zum einen muss es sich bei dem Geschenk um eine Sachzuwendung handeln, es darf also kein Bargeld sein. Eine solche Sachzuwendung bleibt bis 60 Euro abgabenfrei. Zum anderen muss es sich um einen persönlichen, mitarbeiterbezogenen Anlass handeln, wie Geburtstag, Namenstag, Verlobung, Hochzeit, bestandene Prüfung oder zehn Jahre Betriebszugehörigkeit (Weihnachten und Ostern fallen nicht darunter).

Liegen zwei Ereignisse im gleichen Monat, wie ein Geburtstag und eine Hochzeit, kann der Arbeitgeber für jeden Anlass ein eigenes Geschenk von maximal 60 Euro steuer- und beitragsfrei übergeben. Bis zu dreimal im Jahr dürfen Mitarbeiter so mit jeweils bis zu 60 Euro überrascht werden.

Schokotorte oder Smoothie-Mixer? Ed Sheeran oder Capital Bra?

Ob sündig Süßes oder rundum Gesundes, Lieblingsband live auf der Bühne oder Zeitschriften-Jahresabo: Die 60 Euro zum Geburtstag lassen sich für fast alles einsetzen. Auch Einkaufsgutscheine bei großen Online-Händlern fallen darunter.

Wenn Sie Ihre Mitarbeiter richtig gut kennen und vor Ideen nur so sprühen, womit Sie ihnen eine Freude bereiten können – dann besorgen Sie die Aufmerksamkeit am besten selbst. Denn ein Angestellter, der merkt, dass Sie sich wirklich Gedanken gemacht und etwas ganz Persönliches ausgesucht haben, spürt, dass er Ihnen wichtig ist. Ein schönes Gefühl, das motiviert.

Mit diesen 3 Tipps kommt Ihr Geschenk garantiert gut an

Mitarbeiter, so simpel ist das, sind auch nur Menschen. Sie haben Vorlieben und Hobbys, genießen gern, lassen die Seele baumeln und sich mit Vorliebe gut unterhalten. Wenn Sie ein paar Details aus deren Leben kennen, kommen Ihnen bestimmt auch Geschenk-Ideen mit Wow-Faktor. Hier einige Inspirationen:

  • Ein praktisches Geschenk wirkt vielleicht zunächst etwas langweilig. Wenn es aber jeden Tag zum Einsatz kommt, hat der Beschenkte viel mehr davon als von einem „originellen“ Witzgeschenk. Obendrein wird er immer wieder an den Schenker erinnert, wenn er die neue Handyhülle sieht oder mit dem edlen Füllfederhalter unterschreibt. Wer mag, kombiniert das Präsent mit etwas wunderbar Unpraktischem, wie Blumen, einer Torte oder einer Girlande überm Schreibtisch.
  • Erlebnisse begeistern uns meist mehr als Dinge. Warum also nicht ein Erlebnis verschenken? Ob Theaterbesuch, Wellnessbehandlung, Fußballspiel oder Abendessen – Events bleiben oft lange und positiv in Erinnerung.
  • Gutscheine sind zwar nicht besonders aufregend, auf der anderen Seite gibt es große Kaufhäuser oder Online-Anbieter, bei denen einfach jeder etwas findet. Noch praktischer ist ein Guthaben auf der SpenditCard, das weltweit eingesetzt werden kann.

Wenn Sie unsicher sind, worüber sich Ihr Mitarbeiter freuen könnte, lassen Sie doch einfach ihn oder sie entscheiden: mit der SpenditCard. Damit kann der Karteninhaber frei wählen, wie, wann und wo er das Guthaben einsetzen möchte.

Steuerfrei schenken – so einfach geht’s

Weil bei der SpenditCard Barauszahlungen und Überweisungen nicht möglich sind, wird sie von den Finanzämtern als Sachbezug voll anerkannt. Modul Celebrate der SpenditCard erlaubt die Nutzung der steuerfreien Aufmerksamkeiten zu persönlichen Anlässen, Modul 44 bietet dem Mitarbeiter die Vorteile des monatlich steuerfreien Sachbezugs. In Summe bekommt Ihr Mitarbeiter damit einen Universalgutschein an die Hand, den er sogar im Ausland einsetzen kann.

Ist dieser Artikel ein neuer Stern auf Ihrem Wissenshimmel? Wir freuen uns über Ihre Bewertung!
5/51 rating

Ihre Lesezeit ist noch nicht ausgeschöpft? Hier finden Sie noch mehr Inspiration: