Chance für Unternehmen: die betriebliche Gesundheitsförderung

Chance für Unternehmen: die betriebliche Gesundheitsförderung

Gesunde und zufriedene Mitarbeiter sind die stabile Basis eines jeden Unternehmens. Die betriebliche Gesundheitsförderung ist daher kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit für jeden Betrieb. Die vermeintlichen Mehrkosten kompensieren sich schnell, denn glückliche und gesunde Mitarbeiter leisten mehr. Zudem reduzieren sich die Fehlzeiten deutlich. Wir zeigen Ihnen die geeigneten Maßnahmen für ein betriebliches Gesundheitsmanagement auf und welche Beihilfen Sie und Ihre Arbeitnehmer dafür erhalten können.

Was bedeutet betriebliche Gesundheitsförderung für Unternehmen und Mitarbeiter?

Im Grunde dreht sich zwischen Unternehmer und Arbeitnehmer alles um die Zufriedenheit der Belegschaft und die dadurch steigende Leistungsfähigkeit. Fühlt sich der Arbeitnehmer an seinem Arbeitsplatz wohl und ist er glücklich in seinem Team, dann bringt er auch zumeist die vom Unternehmen gewünschte Leistung. Eine positive Mitarbeiterbindung zahlt sich in jeder Hinsicht monetär aus. Die teuren Fehlzeiten verringern sich und die Leistungsfähigkeit und -bereitschaft nimmt zu. An diesem Punkt setzt auch die betriebliche Gesundheitsförderung an. Sie ist daher auch ein geeignetes Instrument zur Steigerung der Mitarbeitermotivation.

Verhaltensbedingten Krankheitsauslösern entgegen wirken

Es gibt viele Ansätze für ein erfolgreiches Gesundheitsmanagement. Zum einen können Sie gesundheitsschädliche Verhaltensmuster Ihrer Mitarbeiter mit geeigneten Maßnahmen durchbrechen. Dazu gehört der Konsum von Suchtmitteln wie Alkohol, Tabak und Tabletten. Aber auch Bewegungsmangel und falsche Ernährung lösen Erkrankungen aus. Dies sind verhaltensbedingte Gesundheitsrisiken, denen Sie als Unternehmer mit einem betrieblichen Sportangebot ebenso wie mit Kursen externer Dienstleister entgegen steuern können. Beliebt sind aktuell Yoga-Kurse vor Beginn der Arbeitszeit, doch auch Wandergruppen oder Fußball-Teams treffen oft auf große Zustimmung im Team.

Verbesserung der betrieblichen Arbeitsbedingungen

Ein anderer Weg zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz ist Stressabbau. Die Ursache für Stress liegt oftmals an betrieblichen Bedingungen. Bei vielen Mitarbeitern führt allerdings auch die Doppelbelastung von Familie und Beruf zu Stress. Hier stehen Ihnen als Unternehmen viele Möglichkeiten offen, Ihre Arbeitnehmer zu entlasten: flexible Arbeitszeiten, ein betrieblicher Kindergarten oder die Möglichkeit von Home-Office können dem Stressabbau und damit der Gesundheitsprophylaxe dienen. Lärm, fehlendes Tageslicht oder schlecht ausgestattete Büros sind Punkte, die höhere Investitionen erfordern. Sie lassen sich daher nicht immer so schnell umsetzen, wie viele andere Maßnahmen.

Welche Förderungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung gibt es derzeit?

Gesundheitsfördernde Maßnahmen sind bis zu 500 Euro pro Jahr und Mitarbeiter lohnsteuerfrei. Diese müssen allerdings zweckgebunden sein und daher die Gesundheit der Arbeitnehmer fördern. Welche Maßnahmen detailliert dazu gehören und welche nicht, regelt das Fünfte Buch des Sozialgesetzbuches in den Paragraphen 20 und 20b Absatz 1 in Verbindung mit § 20 Abs. 1 Satz 3. Allgemein formuliert gehören dazu folgende gesundheitsfördernde Angebote von Dritten, wie den Krankenkassen oder privaten Anbietern:

  • Ernährungsangebote, wie Ernährungskurse oder -beratung
  • Suchtprävention wie Raucherentwöhnung oder Alkoholentzug
  • Bewegungsprogramme wie Rückenschule oder Walking
  • Stressbewältigung durch Kurse zur Entspannung, Yoga u.a.

Was können Sie als Unternehmer für Ihre Mitarbeiter tun?

Neben den Dienstleistungen externer Anbieter können Sie auch in Ihrem Unternehmen einiges angehen, um die betriebliche Gesundheit zu fördern. Das beginnt bei einer positiven Mitarbeiterführung. Gibt es Mobbing in Ihrem Unternehmen? Dann ist einer der wichtigsten Punkte Ihres Gesundheitsmanagements, das Betriebsklima zu verbessern und Mobbing unter Kollegen entgegenzuwirken. Denn gemobbte Arbeitnehmer weisen hohe Fehlzeiten auf und unterliegen einer extremen psychischen Belastung. Eine Analyse der Ausfälle und Fehlzeiten zeigt Ihnen schnell auf, ob es solche Fälle in Ihrem Unternehmen gibt.

Überraschen Sie Ihre Arbeitnehmer mit einem Massageangebot direkt am Arbeitsplatz

Mobile Massagen am Arbeitsplatz werden von unterschiedlichsten Dienstleistern angeboten und geben Ihren Mitarbeitern eine kurze Zeit der Entspannung. Zudem zeigen Sie durch Angebote wie diese Ihre Dankbarkeit für die Arbeit Ihrer Arbeitnehmer – und ganz nebenbei erhält Ihre Belegschaft so auch eine indirekte Lohnerhöhung und fühlt sich rundum wohl.

Mitarbeitergesundheit fängt beim Mittagsangebot an

Auch die Ernährung sollten Sie im Auge behalten. Der Mensch ist, was er isst … Zumindest ist er auf Dauer nur so gesund wie seine Nahrung. Sollten Sie eine Betriebskantine haben, achten Sie auf eine vollwertige, gesunde Ernährung. Fette, kohlenhydratreiche Mahlzeiten belasten nicht nur den Magen, sondern wirken auf Ihre Arbeitnehmer eher ermüdend als bestärkend. Haben Sie keine Kantine, so gibt es vielleicht ein oder mehrere Restaurants in Ihrer Nähe, mit denen Sie eine Vereinbarung treffen können. Gesundes Essen, speziell für Ihre Belegschaft in der Mittagspause, kann vielleicht auch ein Lieferservice realisieren.

In Verbindung mit der Lunchit App bekommen Ihre Mitarbeiter in Deutschland bis zu 6,33 Euro je eingereichten Beleg für ihre Mittagspause zurückerstattet. So ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter ihre Pause abwechslungsreich zu gestalten, was sich wiederum positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Mögliche betriebliche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

Stressabbau können Sie als Unternehmer ebenfalls bewirken. Oftmals ist gar nicht so viel nötig, um eine Erleichterung für die Mitarbeiter zu schaffen. Gespräche oder Umfragen können Ihnen manchmal die Augen öffnen für die kleinen und vielleicht auch größeren Sorgen Ihrer Arbeitnehmer. Was wünschen Ihre Angestellten und was sollte sich in Zukunft bessern? Hierzu können folgende Maßnahmen im Betrieb gehören:

  • flexiblere Arbeitszeiten oder Gleitzeit
  • Wechsel des Arbeitsplatzes oder Umverteilung der Aufgaben
  • gesundheitsfördernde Arbeitsplatzgestaltung
  • verbesserte Führungskompetenzen
  • offene, transparente Kommunikation
  • Verbesserung des Betriebsklimas
  • Angebot von gesundem Essen
  • Betriebssport
  • Entspannungsmaßnahmen, wie Massagen am Arbeitsplatz
  • Gesundheitsgruppen zu verschiedenen Themen

Die Bedingungen zur Nutzung der staatlich geförderten Erholungsbeihilfe

Eine weitere Möglichkeit, die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu unterstützen, stellt die Erholungsbeihilfe dar. Die Erholungsbeihilfe ist ein zusätzliches Urlaubsgeld, von dem nicht nur Ihr Mitarbeiter, sondern auch seine Familie profitiert. Das Einkommenssteuergesetz erlaubt hierfür eine pauschale Versteuerung, die im Paragraphen 40 Absatz 2 Satz 1 geregelt ist. Die Pauschalversteuerung liegt bei 25 Prozent – nur Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer kommen noch hinzu. Der Höchstbetrag für Ihren Arbeitnehmer liegt derzeit bei 156 Euro. Ist er verheiratet, können Sie für den Ehepartner noch 104 Euro extra auszahlen. Jedes Kind hat eine Freigrenze von 52 Euro. Sozialversicherung fällt nicht an, sodass die Erholungsbeihilfe eine für alle Seiten günstige zusätzliche Vergütung darstellt. Wichtig ist, dass Sie die Erholungsbeihilfe innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten vor oder nach dem Urlaub gewähren.

Entspannen für Mitarbeiter und Unternehmer – das Modul Relax

Mit dem Modul Relax der SpenditCard zahlen Sie Ihrer Belegschaft die Erholungsbeihilfe pünktlich aus. Sie müssen sich keinerlei Gedanken machen, denn der Verwaltungsaufwand ist minimal. Zudem geben Sie Ihrem Mitarbeiter eine nach außen sichtbare Wertschätzung und damit mehr Prestige an die Hand. Das Modul Relax ist demnach ein Motivationsschub, der nicht zuletzt auch der Gesundheit zuspielt.

Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein Dauerprojekt

Die Gesundheit am Arbeitsplatz ist ein hohes Gut, sowohl für den Mitarbeiter als auch für das Unternehmen. Die Leistungsfähigkeit und das Wohl Ihres Angestellten sollte ein Hauptaugenmerk sein. Denn die Leistung und das Know-how Ihrer Belegschaft unterscheiden Ihr Unternehmen von Ihrem Wettbewerber.

Bewegung, eine gesunde Ernährung und vor allem ein gutes, arbeitnehmerfreundliches Betriebsklima sind wichtige Maßnahmen für die betriebliche Gesundheitsförderung. Neue Arbeitszeitmodelle oder Umbauten für bessere Arbeitsplätze sind dabei mittel- bis langfristige Projekte. Haben Sie etwas Geduld, denn ein funktionierendes Gesundheitsmanagement entsteht nicht von heute auf morgen.

Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein Dauerprojekt

Die Gesundheit am Arbeitsplatz ist ein hohes Gut, sowohl für den Mitarbeiter als auch für das Unternehmen. Die Leistungsfähigkeit und das Wohl Ihres Angestellten sollte ein Hauptaugenmerk sein. Denn die Leistung und das Know-how Ihrer Belegschaft unterscheiden Ihr Unternehmen von Ihrem Wettbewerber.

Bewegung, eine gesunde Ernährung und vor allem ein gutes, arbeitnehmerfreundliches Betriebsklima sind wichtige Maßnahmen für die betriebliche Gesundheitsförderung. Neue Arbeitszeitmodelle oder Umbauten für bessere Arbeitsplätze sind dabei mittel- bis langfristige Projekte. Haben Sie etwas Geduld, denn ein funktionierendes Gesundheitsmanagement entsteht nicht von heute auf morgen.

Gesundheit, Motivation und Mitarbeiterbindung gehören zusammen

Der Staat unterstützt Sie in vielen Bereichen und die Krankenkassen bieten Ihnen ebenfalls externe Angebote an – und das häufig kostenlos. Ob Erholungsbeihilfe für die gesamte Familie, Kurse, Massagen am Arbeitsplatz zur Stressbewältigung oder gesundes Essen: Neben der Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz motivieren Sie Ihre Mitarbeiter auch und binden Sie stärker an Ihr Unternehmen. Betrachten Sie daher die betriebliche Gesundheitsförderung Ihrer Arbeitnehmer als Chance, denn besser können Sie nicht in Ihr Unternehmen investieren.

Ist dieser Artikel ein neuer Stern auf Ihrem Wissenshimmel? Wir freuen uns über Ihre Bewertung!
0/50 ratings

Ihre Lesezeit ist noch nicht ausgeschöpft? Hier finden Sie noch mehr Inspiration: