Whitepaper

wp-sachbezuege-startup
Erfahren Sie im Whitepaper, welche Möglichkeiten steuerfreie Sachbezüge bieten und was Sie kombinieren können.

Whitepaper

wp-sachbezuege-startup
Erfahren Sie im Whitepaper, welche Möglichkeiten steuerfreie Sachbezüge bieten und was Sie kombinieren können.

Home » Mitarbeitermotivation » Mitarbeiter Engagement: Wie Unternehmen das Employee Engagement messen und steigern

Mitarbeiter Engagement: Wie Unternehmen das Employee Engagement messen und steigern

von | Mrz 1, 2022 | Mitarbeitermotivation

Wertschätzung, Belohnung oder Unternehmenskultur – was trägt zum Employee Engagement bei? Wie lassen sich Mitarbeitermotivation, Mitarbeiterzufriedenheit und Produktivität steigern? Wir erklären, welche Erfolgsfaktoren die Fluktuationsrate senken und zur Steigerung des Mitarbeiterengagements beitragen.

Definition: Was ist Mitarbeiterengagement?

Unter Mitarbeiterengagement oder Employee Engagement versteht man die Verbundenheit der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen. Inwieweit engagieren sich die Angestellten, um die Unternehmensziele zu erreichen? Die Antworten auf folgende Fragen geben darüber Auskunft:

  • Stützen und leben die Mitarbeiter die Unternehmenswerte?
  • Sind die Angestellten mit ihrer Arbeit und ihrem Arbeitsumfeld zufrieden?
  • Sind die Mitarbeiter ihrem Arbeitgeber gegenüber loyal, sind sie motiviert und engagiert?

Ist das Mitarbeiterengagement wenig ausgeprägt, lohnt es sich für Unternehmen, gegenzusteuern – denn nur zufriedene Teams tragen zum Unternehmenserfolg bei.

Knackiger Motivationsfaktor?

Gesundes Mittagessen vom Chef finanziert?

Ganz einfach mit Lunchit!

Was sagen Studien und Befragungen zum Engagement der Mitarbeiter?

Seit 2001 erstellt das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Gallup jährlich auf Grundlage von zwölf Fragen zum Arbeitsplatz und Arbeitsumfeld den Engagement Index Deutschland.

Die Studie zeigt, wie hoch der Grad der emotionalen Bindung von Mitarbeitern, ihr Engagement und ihre Motivation bei der Arbeit sind. Für die letzte veröffentlichte Studie wurde Ende 2020 eine Mitarbeiterbefragung unter insgesamt 1.000 zufällig ausgewählten Arbeitnehmern durchgeführt. Die Ergebnisse der vergangenen Jahre zeigt untenstehende Grafik.

Was sagen Studien und Befragungen zum Engagement der Mitarbeiter?

Welche Vorteile hat ein hohes Engagement der Mitarbeiter?

Motivierte Mitarbeiter sind laut zahlreicher Mitarbeiterengagement-Studien produktiver, lösen Probleme schneller und bleiben dem Unternehmen auch länger treu. Teams mit einem hohen Mitarbeiterengagement können beispielsweise auf bessere Kundenbeziehungen, höhere Produktivität, stabilere Kundenbindung  und über 20 Prozent höhere Rentabilität blicken. 

Erstaunlich: Wer seine Investitionen ins Mitarbeiterengagement um nur 10 Prozent erhöht, kann die jährliche Gewinnspanne um bis zu 2.400 USD pro Mitarbeiter ausbauen.

eNPS: So lässt sich das Mitarbeiter Engagement messen

Engagement und Loyalität der Angestellten lassen sich anhand von regelmäßig durchgeführten Befragungen der Mitarbeiter durch die Personalabteilung eruieren. Die einfachste Variante, um das Mitarbeiterengagement zu messen, ist eine eNPS-Erhebung. Sie basiert auf einer einzigen Frage und lässt sich ohne großen Aufwand durchführen wie auch auswerten.

Die eNPS-Frage zur Messung des Mitarbeiterengagements lautet: „Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie Ihren Arbeitgeber einem Familienmitglied oder Freund empfehlen?“. Diese Frage beantworten die Teilnehmer anhand einer Skala von 0 bis 10. Dabei steht 0 für „sehr unwahrscheinlich“ und 10 für „sehr wahrscheinlich“. Basierend auf den Antworten aus der Mitarbeiterbefragung lässt sich die Belegschaft in drei Kategorien einteilen:

  • Promotoren (antworten mit 9 oder 10): Sie sind loyal und empfehlen den Arbeitgeber innerhalb ihres persönlichen Netzwerks weiter.
  • Passive (antworten mit 7 oder 8): Sie sind zufrieden, aber nur mäßig engagiert und sprechen kaum über ihren Arbeitgeber – weder gut noch schlecht.
  • Detraktoren (antworten mit 0 bis 6): Sie sind unzufrieden und können sich bei Gelegenheit durchaus negativ über ihr Unternehmen äußern.

Um den eNPS zu ermitteln, zieht man den Prozentsatz der Detraktoren von dem der Promotoren ab:

eNPS = Promotoren(%) – Detraktoren(%)

Und wie interpretieren Sie nun das Ergebnis? Je weiter über 0 Ihr ermittelter Wert liegt, desto engagierter und loyaler sind Ihre Angestellten. Ein Wert über 30 ist schon ziemlich gut und alles über 50 ausgezeichnet. Bei einem niedrigen Wert gilt es, die Auslöser ausfindig zu machen und die Mitarbeiterzufriedenheit bzw. das Mitarbeiter Engagement gezielt zu fördern.

Zufriedenheit steigern, Mitarbeiter Engagement fördern: Was kann das Unternehmen tun?

Was sind die wichtigsten Faktoren für das Engagement der Angestellten? Und wie wirkt sich die Unternehmenskultur auf das Mitarbeiter Engagement aus? Zu den bedeutendsten Einflussfaktoren auf das Employee Engagement gehören die folgenden Punkte. Unternehmen, die hier ansetzen, können das Mitarbeiterengagement aktiv steigern:

  • Arbeitsplatzausstattung: Wie steht es um die technische Ausstattung, die Ergonomie des Arbeitsplatzes, um Belüftung, Beleuchtung und Geräuschbelästigung? Wie sind die Räumlichkeiten gestaltet, in denen die Mitarbeiter viele Stunden des Tages verbringen?
  • Führungsteam: Ist die Basis zwischen Führungskräften und Mitarbeitern vertrauensvoll und wertschätzend?
  • Kommunikation: Werden Informationen zeitnah und transparent weitergegeben? Herrscht eine offene Gesprächskultur? Werden Verbesserungsvorschläge aus den Reihen der Mitarbeiter aktiv aufgegriffen?
  • Anerkennung und Wertschätzung: Fühlen sich die Mitarbeiter gesehen, eingebunden und wichtig genommen? Erhalten sie regelmäßig Feedback?
  • Zusammenarbeit und Arbeitsatmosphäre: Wie reibungslos und schwellenarm funktioniert die Zusammenarbeit unter den Teammitgliedern und mit anderen Kollegen? Wie steht es um das Betriebsklima?
  • Entwicklungsmöglichkeiten und Entfaltung: Gibt es Weiterbildungs- und Aufstiegschanchen? Werden die Mitarbeiter bestmöglich gefördert und können sie ihre Karriere langfristig im Unternehmen planen? Haben sie Raum für Kreativität und freie Entfaltung?
  • Unternehmenskultur und Werte: Können sich die Angestellten mit den Zielen und Werten des Unternehmens identifizieren? Welche Rolle spielen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein? Wie steht es um das Firmen-Image?
  • Gleichberechtigung und Inklusion: Werden alle Angestellten gleich fair behandelt und bezahlt? Wie steht es um Vielfalt, Internationalität und Integration?
  • Work-Life-Balance: Bietet der Arbeitgeber Möglichkeiten wie Homeoffice, Gleitzeit, Sabbatical etc.?
  • Mitarbeiterbenefits: Welche Sonderleistungen bietet das Unternehmen an? Hierzu gehören Tankgutscheine, Sportangebote, betriebsinterne Kinderbetreuung oder auch Zuschüsse zur Erholung. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag „Benefits für Arbeitnehmer, Steuervorteil für Arbeitgeber“.

Mitarbeitern eine gesündere Ernährung am Arbeitsplatz ermöglichen – ganz einfach mit Lunchit

Viele Unternehmen unterstützen und motivieren ihre Mitarbeiter mit einer hauseigenen Kantine oder – gerade im Homeoffice – mit Essensgutscheinen. Zusätzlich zum normalen Gehalt steigern Essenzuschüsse die Motivation der Mitarbeiter und ihre Identifikation mit dem Arbeitgeber.

Lunchit ist die moderne Essensmarke in Form einer App und bietet gleich mehrere Vorteile: Unternehmen erhöhen damit ihr Arbeitgeber-Branding, haben täglich positiven Kontakt zu ihren Angestellten über die App und bleiben auch im Homeoffice positiv auf dem Schirm.

Mitarbeiter können die App überall zum Bezahlen einsetzen, ob im Restaurant, im Supermarkt oder beim Lieferservice. Die Anwendung ist einfach und übersichtlich. 2022 lassen sich Mitarbeiter so mit bis zu 6,67 Euro täglich fürs Mittagessen unterstützen – eine Form der Wertschätzung und Belohnung, die wirklich jeder nutzen kann.

Für Arbeitgeber wiederum bedeutet Lunchit kaum Mehraufwand bei der Verwaltung. Die Essensgutscheine lassen sich steuerfrei, rechtlich transparent und zugleich ganz einfach digital abwickeln. Ein weiterer Pluspunkt: Gegenüber einer normalen Lohnerhöhung sparen Unternehmen deutlich bei den Lohnnebenkosten.

Ruth Wiebusch

Ruth Wiebusch

Content Writer "Mitarbeiter-Benefits"

Ruth erstellt seit vielen Jahren Blogbeiträge für das SPENDIT Magazin. Sie ist Expertin auf den Gebieten Mitarbeitermotivation, steuerfreie Sachbezüge und New Work. Neben Inhalten für Online-Magazine kreiert sie PR-Texte, Marketingmaterialien und Content für Webseiten. Ihre Softskills: viel Erfahrung, Struktur, Empathie und Neugier.

Wer keine Arbeitspausen macht, begeht zu 40% mehr Fehler und braucht zu 60% mehr Zeit für eine Aufgabe

Was ist kein hirngerechtes Arbeiten? Nur wer richtig Pause macht kann lange und effizient arbeiten. ► Jetzt mehr erfahren!

Betriebsbedingte Kündigung: Diese Fakten sollten Sie 2022 kennen

Was sind betriebsbedingte Kündigungsgründe und wann zieht eine betriebsbedingte Kündigung eine Abfindung nach sich? ? ► Jetzt mehr erfahren!

Der Verpflegungsmehraufwand erklärt und angewandt

Der Verpflegungsmehraufwand erklärt und angewandt: So viel können Arbeitnehmer bei Auswärtstätigkeiten absetzen ► Jetzt mehr erfahren

Holokratie: Definition, Kritik, Vor- und Nachteile für Unternehmen

Was ist Holokratie, welche Vor- und Nachteile bringt sie Unternehmen und warum sollten wir uns mit ihr beschäftigen? ► Jetzt mehr erfahren!