SpenditCard und Lunchit – Was kann ich kombinieren?

SpenditCard und Lunchit – Was kann ich kombinieren?

Das Steuersystem in Deutschland ist komplex und manchmal verwirrend. Daher kommt es immer wieder vor, dass SPENDIT-Interessenten sich unsicher sind, welche Module rund um die SpenditCard und die Lunchit App miteinander kombinierbar sind und inwiefern diese mit anderen Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers an seine Mitarbeiter kollidieren. Der Grund für diese Verwirrung ist die Tatsache, dass es unterschiedliche Formen des Sachbezugs gibt, die sich auf verschiedene Lebensbereiche des Arbeitnehmers beziehen.

Daher wollen wir Ihnen im Folgenden einen Überblick bieten über all die möglichen Kombinationen rund um unsere Produkte.

SpenditCard und Lunchit sind miteinander kombinierbar

Mittagessenszuschuss oder Sachzuwendungen? Als Arbeitgeber müssen Sie sich nicht nur für eines davon entscheiden! Vielmehr bedienen sich unsere beiden Produkte aus unterschiedlichen „Steuertöpfen“, sodass es möglich ist, sie seinen Mitarbeitern gleichzeitig anzubieten. Nur Zuschuss zum Mittagessen, nur Kreditkarte für Sachzuwendungen oder doch eine Kombination aus beidem – es liegt ganz bei Ihnen, womit Sie Ihre Mitarbeiter glücklich machen wollen!

Diese Module können Sie gleichzeitig auf der SpenditCard nutzen

Für die SpenditCard gibt es zahlreiche Module, die Sie auf die Prepaid Mastercard® aufladen können. Viele unserer Interessenten fragen uns, ob man diese Module miteinander kombinieren kann. Welche dieser Module Sie tatsächlich nutzen wollen, liegt ganz bei Ihnen – Sie können sich entweder nur für eines entscheiden oder eine Kombination aus unterschiedlichen Möglichkeiten, bis hin zur Nutzung aller Module auf der SpenditCard.

Folgende Module sind kombiniert nutzbar:

  • Modul 44: Hierbei handelt es sich um den Universalgutschein für Ihre Mitarbeiter. Laut §8 Abs. 2 Satz 11 EStG und den Urteilen des Bundesfinanzhofes kann jeder Arbeitgeber jedem Arbeitnehmer monatlich Sachzuwendungen im Wert von 44 € zukommen lassen. Die Aufladung der Summe auf die SpenditCard wird als eine solche Sachzuwendung akzeptiert.
  • Modul Celebrate: Dieses Modul bedient sich eines anderen Steuertopfs: Pro persönlichem Anlass des Arbeitnehmers (z. B. Geburtstag, Heirat, Geburt eines Kindes) kann der Arbeitgeber bis zu 60 € als Sachleistung steuer- und abgabenfrei verschenken. Für den Arbeitgeber ist diese Ausgabe von der Steuer absetzbar.
  • Modul Online: Unabhängig davon ob der Mitarbeiter seinen privaten Internetanschluss auch für die Arbeit nutzt oder nicht, kann der Arbeitgeber bis zu 600 € jährlich als Zuschuss zum Internet zahlen. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Mitarbeiter nachweist, dass ihm die Kosten tatsächlich entstanden sind.
  • Modul Relax: Dieses Modul nutzt die Möglichkeit der Erholungsbeihilfe. Jeder Arbeitgeber kann seinen Mitarbeitern einen gewissen Betrag für Urlaub & Co. pauschalversteuert bezuschussen.
  • Modul More: Sie wollen Ihren Mitarbeitern Sonderzahlungen und Incentives zukommen lassen? Dafür ist das Modul More ideal, bei dem Sie bis zu 10.000 € jährlich pauschalversteuert auf die SpenditCard Ihres Arbeitnehmers aufladen können.

SPENDIT-Produkte und andere Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers kombinieren

Viele Arbeitgeber stellen ihren Mitarbeitern weitere Aufmerksamkeiten zur Verfügung. Beliebt ist beispielsweise der Obstkorb im Büro oder eine regelmäßige Firmenfeier. Hier ist neben der Nutzung von SpenditCard und Lunchit mehr möglich als viele Arbeitgeber denken. Beispielsweise kollidiert ein bereitgestellter Obstkorb keineswegs mit der Bezuschussung des Mittagessens durch Lunchit – diese Beiträge zur Verpflegung der Mitarbeiter können miteinander kombiniert werden, da der Gesetzgeber zwischen Aufmerksamkeiten zum Verzehr im Büro und Mahlzeiten unterscheidet.

Betriebsfeiern mit Verpflegung können zusätzlich angeboten werden

Auch wer eine Betriebsfeier für seine Mitarbeiter ausrichtet, muss sich keine Sorgen machen. Diese kollidiert keineswegs mit den Leistungen rund um SpenditCard und Lunchit. Denn hier gilt nochmals ein Freibetrag von 110 € pro Mitarbeiter und Veranstaltung, der vor einigen Jahren die ebenso hohe Freigrenze abgelöst hat. Dieser Betrag kollidiert weder mit dem Essenszuschuss, noch mit bereitgestelltem Essen während der Arbeitszeit.

Frühstück und Mittagessen können beide bezuschusst werden

Was viele Arbeitgeber gar nicht wissen: Sie können sowohl das Frühstück als auch das Mittagessen ihrer Mitarbeiter bezuschussen, wenn sie das möchten. Denn die Regelung zum Verpflegungszuschuss sieht unterschiedliche Werte für Frühstück, Mittag- und Abendessen vor. Während für das Frühstück maximal ein Wert von 4,83 € bezuschusst werden kann, liegt dieser für das Mittagessen bei 6,33 €, und für das Abendessen kann der Arbeitgeber noch einmal bis zu 6,33 € bezuschussen. Dies ist insbesondere interessant für all jene Arbeitgeber, die Lunchit auch ihren Mitarbeitern im Schichtdienst anbieten möchten.

Ist dieser Artikel ein neuer Stern auf Ihrem Wissenshimmel? Wir freuen uns über Ihre Bewertung!
0/50 ratings

Ihre Lesezeit ist noch nicht ausgeschöpft? Hier finden Sie noch mehr Inspiration: