Home » Arbeitswelt im Wandel » Personalentwicklung – bilden Sie Ihre Experten selbst aus

Personalentwicklung – bilden Sie Ihre Experten selbst aus

von | Jan 1, 2023 | Arbeitswelt im Wandel

Zu einem erfolgreichen Personalwesen gehört der Blick in die Zukunft. Denn Talente zu fördern trägt entscheidend dazu bei, dass ein Unternehmen in Monaten oder Jahren auf neue Fach- und Führungskräfte mit wichtigen Kompetenzen und Fähigkeiten zugreifen kann. Und Arbeitnehmer sind zufriedener, wenn sie gezielt gefördert werden. Was genau Ziele der Personalentwicklung sind und welche konkreten Aufgaben Personalentwicklung hat, erfahren Sie hier.

Personalrekrutierung versus Personalentwicklung

Personalentwicklung (PE) fällt in den Bereich Human Resources bzw. Personalwesen. Die gängige Mitarbeiterentwicklung-Definition meint gezielte Maßnahmen zur Förderung und Weiterentwicklung von Angestellten.

Wichtig dabei ist, dass Aspekte der Organisationsentwicklung und die spezifischen Bedürfnisse von Berufseinsteigern, Fachkräften und Führungskräften gleichermaßen berücksichtigt werden. Ziel aller Maßnahmen Personalentwicklung ist es, sicherzustellen, dass ein:e Mitarbeitende:r zum richtigen Zeitpunkt die passende Qualifikation für eine bestimmte Position im Unternehmen mitbringt.

Wenn Weiterbildungsmaßnahmen von außen angestoßen werden (durch Vorgesetzte oder HR), ist die emotionale Bindung an einen Arbeitgeber bei Mitarbeitern deutlich ausgeprägter als bei solchen, die diese Impulse nicht erhalten.

Das ist eines der Ergebnisse des Gallup Engagement Index 2019.

Unterschied Personalentwicklung und Talentmanagement: Häufig wird der Begriff Talentmanagement synonym zur Personalentwicklung gebraucht. Talent Management beinhaltet jedoch auch den Bereich Recruiting.

Personalentwicklung: Ziele

Warum ist Personalentwicklung überhaupt wichtig? Systematische und bedarfsorientierte Personalentwicklung kümmert sich darum, Angestellte so mit Weiterbildungsmaßnehmen und Qualifikationen zu unterstützen, dass sie motiviert bleiben, ihre Karriereplanung verfolgen können und zugleich zum Unternehmenserfolg beitragen. Im besten Fall können sich Mitarbeitende individuell weiterentwickeln und Unternehmen ihre Ressourcen voll ausschöpfen, sodass sie ihre Geschäftsziele erreichen.

Ziele der Personalentwicklung aus Unternehmenssicht

  • Fachliche Qualifikationen und Innovationsfähigkeit von Angestellten ausbauen und am Puls der Zeit halten (mit fachspezifischen Weiterbildungen, Projektmanagement etc.)
  • Persönliche Entwicklung von Mitarbeitenden fördern (mit Selbst- und Zeitmanagement, Kommunikationstraining, Führungskompetenz etc.)
  • Bedarfsorientierte Personalentwicklung vorantreiben (Nachwuchs auf Karriereschritte vorbereiten, Führungskräftepotenzial heben und ausbauen)
  • Mitarbeiterbindung und -motivation sicherstellen
  • Defizite bei Mitarbeitenden erkennen, gegensteuern und so die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens sichern

Ziele der Personalentwicklung aus Mitarbeitersicht

  • Eigene Potenziale nutzen und ausbauen, Schwächen ausgleichen (fachlich wie persönlich)
  • Das eigene Aufgabengebiet nach Stärken und Interessen gestalten
  • Aufstiegsmöglichkeiten nutzen, um neue Aufgaben zu übernehmen oder mehr zu verdienen
  • Am Arbeitsmarkt attraktiv bleiben und die eigenen Chancen bei einer erneuten Jobsuche erhöhen

Mitarbeiterbindung als Baustein der Personalentwicklung

Um Mitarbeiter:innen langfristig im Unternehmen zu halten, geht es nicht nur um Weiterbildung und Aufstiegschancen, sondern auch um Wertschätzung und Motivation. Nutzen Sie dazu digitale Mitarbeiter-Benefits. Optimieren Sie Ihre Mitarbeiterbindung durch Benefit-Angebote und sparen Sie zugleich Steuern und Sozialabgaben. Wie das geht?

Maßnahmen Personalentwicklung: Worauf müssen Sie achten?

Anlässe, Personalentwicklungsmaßnahmen einzusetzen gibt es viele, wie wir gesehen haben. Personalentwicklung kann berufsvorbereitend und -einführend stattfinden, also „before the job“. Personalentwicklung am Arbeitsplatz („on the job“) und außerhalb der Arbeit („off the job“) bietet weitere Optionen. Dafür stehen HR verschiedene Methoden zur Verfügung, unter anderem folgende Instrumente Personalentwicklung:

Job Enlargement

Hier bekommt ein:e Mitarbeitende:r mehr Aufgaben auf demselben Anforderungsniveau übertragen. Damit erweitert er bzw. sie die eigenen Qualifikationen und gewinnt an Wissen und Kompetenzen hinzu.

Job Enrichment

Wenn Angestellte neue Aufgaben auf einem höheren Anforderungsniveau und mehr Verantwortungen übertagen bekommen, spricht man von Job Enrichmet.

Job Rotation

Bei der Job Rotation werden Aufgaben oder Funktionen im Rotationsprinzip unter Kollegen getauscht, um für eine Kompetenzerweiterung und für Abwechslung zu sorgen.

Seminare und Fortbildungen

Die gängigste Form, damit Mitarbeitende sich weiterbilden können, sind Workshops, Seminare oder Schulungen. Ob im Präsenztraining, per E-Learning (über Podcasts, Videos oder Online-Seminare) oder als sog. Blended Learning (eine Mischung aus Präsenztraining und E-Learning), bleibt jedem Unternehmen und seinen Möglichkeiten überlassen.

Mentoring

Gerade für Berufseinsteiger ist der Wissenstransfer über Mentoring besonders hilfreich. Ein:e erfahrene:r Mentor:in, selbst im Unternehmen tätig, gibt Fähigkeiten und Informationen aus der Praxis weiter, die für den Berufsalltag relevant sind.

Coaching

Ob Konfliktbewältigung, Stärkung des Selbstwertes oder Krisenmanagement – bei Veränderungsprozessen und in schwierigen Situationen kann der Dialog zwischen Mitarbeitendem und Coach hilfreich sein und positiv zur Personalentwicklung beitragen.

360°-Feedback

Hierbei handelt es sich um ein Rundumfeedback zu den Fähigkeiten eines Mitarbeitenden, das von Teamkollegen, Vorgesetzten und Kunden kommen kann. Diese Außenstehenden bewerten Stärken und Schwächen – darauf lassen sich dann passende Entwicklungsmaßnahmen aufsetzen.

Mitarbeitergespräche

Im (jährlichen) Mitarbeitergespräch können Vorgesetzte die Bedürfnisse ihrer Teammitglieder abfragen, konkrete Weiterbildungswünsche ermitteln und Zielvereinbarungen treffen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag „Leitfaden Mitarbeitergespräch: vorbereiten und führen“.

Teambuilding

Hier lernen Mitarbeiter:innen „off the job“, sich gegenseitig zu vertrauen und gewinnbringend zusammenzuarbeiten. Kleingruppen können aufgebrochen und Beziehungen stabilisiert werden.  Passende Teambuilding-Maßnahmen finden Sie in unserem Beitrag „Teambuilding Maßnahmen: So wird Zusammenarbeit im Team gefördert“.

Potenzialanalysen

Welche Fähigkeiten, wieviel Durchsetzungsvermögen oder Motivationsfähigkeit bringt eine Führungskraft mit? Die Potenzialanalyse  macht es Unternehmen möglich, durch Profiling die Fähigkeiten ihrer Angestellten zu bestimmen und nach Bedarf auszubauen.

Personalentwicklung betriebliches Gesundheitsmanagement

Mit welchen strategischen Maßnahmen lässt sich die Gesundheit Ihrer Mitarbeitenden erhalten? Dazu zählen neben einem ergonomischen Arbeitsplatz auch Fragen zur Burnout-Prävention oder zu gesunder Ernährung. HR hat die Möglichkeit, einen Zuschuss zu einem ausgewogenen Mittagessen zu leisten – ganz einfach über Lunchit, einen Essenszuschuss per App, der sich direkt übers Handy in jedem Restaurant, Supermarkt oder beim Lieferdienst einlösen lässt.

Lunchit-Double mit Foto vom Beleg

In vier Schritten zur erfolgreichen Personalstrategie

Damit ein Unternehmen langfristig sicher planen kann, ist eine strategische Herangehensweise bei der Personalentwicklung entscheidend. HR stimmt sich dabei sowohl mit der Geschäftsführung als auch mit den Mitarbeiter:innen ab. Nur dann wird klar, welche Bedürfnisse erfüllt werden sollen und welche Herausforderungen gemeistert werden müssen. 

Die Stufen im Personalentwicklungsprozess

  1. Bedarf Analysieren durch HR
  • Welche Mitarbeiter:innen fallen in den kommenden Monaten aus (durch Schwangerschaft, Renteneintritt, Sabbatical, Kündigung)?
  • Sollen diese Lücken intern gefüllt werden? Wenn ja, welche Mitarbeitenden können durch konkrete Maßnahmen auf einen Stellenwechsel vorbereitet werden?
  • Welche Kompetenzen sind für das Unternehmen zukünftig entscheidend, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben?
  1. Ziele definieren und geeignete Personalentwicklungsmaßnahmen planen
  • Welche konkreten Unternehmens- und Wachstumsziele sind für die kommenden Monate und Jahre definiert?
  • Welche Märkte sollen erschlossen, welche Kompetenzen gestärkt, welche Positionierung im Marktumfeld erschlossen werden?
  • Welche Personalentwicklungsmaßnahmen unterstützen auf dem Weg dorthin?
  1. Passende Maßnahmen umsetzen
  • Wer, wann, wie: Mitarbeitende konkret fordern und fördern, Maßnahmen eintakten und durchführen
  1. Erfolgskontrolle
  • Wie effektiv konnten Personalentwicklungsmaßnahmen durchgeführt werden?
  • Welches Wissen kann konkret am Arbeitsplatz angewendet werden?
  • Welche positiven Effekte sind messbar?

An welcher Stelle muss ev. nachgebessert werden?

Die Stufen im Personalentwicklungsprozess

Die Stufen im Personalentwicklungsprozess

In vier Schritten zur erfolgreichen Personalstrategie

Nutzen Sie eine passende Software, die Ihnen hilft, Ihre Mitarbeiter gezielt zu fördern und Erfolge zu kontrollieren. Wichtige Daten wie Kenntnisse und Qualifikationen oder die Bildungshistorie sind damit auf einen Blick verfügbar.  Lesen Sie hier einen aktuellen Überblick über Software für Personalentwicklung.

 Fazit

Personalentwicklung bringt Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Sie bilden Ihre Mitarbeiter:innen gezielt aus und ermöglichen ihnen einen hausinternen Aufstieg. Damit entfällt die Notwendigkeit des Jobhoppings um der Karriere willen. Sie verfügen zudem über ausreichende Kapazitäten an geeigneten Fach- und Führungskräften. So machen Sie sich und Ihr Unternehmen unabhängig vom aktuellen Arbeitsmarkt und fit für die Zukunft.

Ruth Wiebusch

Ruth Wiebusch

Content Writer "Mitarbeiter-Benefits"

Ruth erstellt seit vielen Jahren Blogbeiträge für das SPENDIT Magazin. Sie ist Expertin auf den Gebieten Mitarbeitermotivation, steuerfreie Sachbezüge und New Work. Neben Inhalten für Online-Magazine kreiert sie PR-Texte, Marketingmaterialien und Content für Webseiten. Ihre Softskills: viel Erfahrung, Struktur, Empathie und Neugier.

Home Office Stress? So lassen sich Home Office Vor- und Nachteile ins Gleichgewicht bringen

Zuschuss fürs Fitnessstudio als gesundheitsfördernde Maßnahme für Mitarbeiter: jährlich bis zu 500 Euro steuerfrei ► Jetzt mehr erfahren!

Total Compensation: Nutzen Sie Benefits über das Arbeitsentgelt hinaus zur Mitarbeiterbindung

Total Compensation und Benefits nutzen als Argument in Vertragsverhandlungen oder bei Neueinstellungen ► Jetzt mehr erfahren!

9 Methoden, um Quiet Quitting zu vermeiden

Quiet Quitting vermeiden: Mit diesen Methoden vermindern Sie den Trend zur innerlichen Kündigung von Arbeitnehmern ► Jetzt mehr erfahren!

Was sind Akzeptanzpartner und Akzeptanzstellen der SPENDIT-Benefit-Produkte?

Was sind Akzeptanzpartner der SPENDIT-Benefit-Produkte? Welche Unternehmen gehören zu den 50.000 Akzeptanzpartnern ► Jetzt mehr erfahren!