Renaissance für den Essenszuschuss durch smarte App

Wolters Kluwer bietet die Lunchit-App für mittelständische Unternehmen an

München, 19.09.2019

Durch Digitalisierung wird die herkömmliche Essensmarke wieder hochaktuell. Ob im Restaurant, beim Takeaway oder im Supermarkt – überall ist die Lunchit-App unseres Premiumpartners Spendit AG für den digitalen Essenszuschuss einsetzbar: Quittung fotografieren und hochladen, erledigt. Wolters Kluwer Tax & Accounting Deutschland bietet seinen Kunden die Lunchit-App als integrierte Premiumpartner-Lösung an.

Dadurch, dass keine Einschränkungen auf bestimmte Akzeptanzpartner bestehen, hat die Essensmarke in der digitalen Form deutlich an Attraktivität gewonnen. Die Lunchit-App lässt sich überall nutzen – in jedem Restaurant, in der Bäckerei, beim Imbiss-Stand, für Einkäufe im Supermarkt oder beim Lieferdienst. Mit der Lunchit-App erhalten die Mitarbeiter*innen den vom Unternehmen erstatteten Betrag netto als Zuschuss. Pro Arbeitstag sind bis zu 6,40 Euro möglich – das sind über 100 Euro im Monat und bis ca. 1.400 Euro jährlich – steuerfrei. Die Vorteile für beide Seiten sind klar: Während Arbeitnehmer*innen auf diese Weise einen Benefit erhalten, den sie nicht versteuern müssen, profitieren Unternehmen von einer Gehaltserhöhung, die sie gewähren können, ohne dafür Sozialversicherungsbeiträge zahlen zu müssen. Eine klassische Gehaltserhöhung um ca. 100 Euro netto monatlich kostet im Endeffekt (mit Sozialversicherungsleistungen und Steuern) mehr als das Doppelte. Über 700 Unternehmen in Deutschland und Österreich nutzen bereits die Lunchit-App.

Funktionsweise: intuitiv und steuerkonform
Wie funktioniert die App? Nach der Freischaltung des/der Mitarbeiter*in lässt sich mit dem Smartphone der Mittagsessens-Beleg fotografieren und in einem einfachen, intuitiven Prozess einreichen. Das System generiert am vierten Tag des Folgemonats eine Datei, die in das Lohnprogramm importiert wird, etwa in die Softwarelösungen von Wolters Kluwer Tax & Accounting, Deutschland ADDISON Lohn- und Gehaltsabrechnung oder in SBS Lohn plus® SBS Software. Der Einsatz in Verbindung mit anderen Softwarelösungen ist ebenso möglich. Die Essenszuschüsse werden sauber dokumentiert und können dem Finanzamt transparent und nachvollziehbar dargestellt werden. Lunchit erfüllt alle Anforderungen der deutschen Finanzbehörden entsprechend der Sozialversicherungsentgeltverordnung. Auch Missbrauchsprobleme der alten papiergebundenen Essensmarke, wie etwa Häufelung, Verwendung am Wochenende und widerrechtliche Weitergabe an Dritte, sind gänzlich ausgeschlossen.

„Mit Lunchit stellen wir unseren Kunden eine innovative und zeitgemäße Online-Software zur Verfügung, die zur Mitarbeiterzufriedenheit beiträgt und mit wenig Administrationsaufwand effizient handhabbar ist – eine smarte Lösung um die altbewährte Essensmarke ins digitale Zeitalter zu transformieren. Sowohl das Unternehmen als auch die Mitarbeiter*innen profitieren von der Flexibilität und Einfachheit einer modernen App“, sagt Andreas Hermanutz, in der Geschäftsführung der Wolters Kluwer Software und Service GmbH für Produktmanagement und -innovation sowie Marketing verantwortlich.

Florian Gottschaller, Mitgründer und Vorstandsmitglied des Lunchit-Erfinders Spendit AG, ergänzt: „Wir freuen uns sehr über das Vertrauen von Wolters Kluwer und hoffen, mit dieser Kooperation viele Arbeitgeber beim wichtigen Thema Mitarbeiterbindung zu unterstützen. Lunchit schafft auf ganz einfachem Weg die Basis für gegenseitige Wertschätzung. Die tägliche Einladung zum Mittagessen stärkt die Mitarbeiterbindung und eine positive Arbeitsbeziehung.“

Über die Spendit AG
Die Spendit AG ist ein mehrfach ausgezeichnetes und schnell wachsendes B2B SaaS-Jungunternehmen mit Hauptsitz in München. Mit der Lunchit App®, dem weltweit ersten volldigitalen Essenszuschuss und der SpenditCard®, der Prepaid VISA Card für steuerfreie Sachbezüge, digitalisiert die Spendit AG Mitarbeiter-Benefits oder erfindet diese völlig neu. Damit bietet das Unternehmen den Top-Arbeitgebern Compensation Booster und Motivation Tools in einem. So steigern Arbeitgeber einfach und effektiv die Mitarbeitermotivation und sparen zudem Lohnnebenkosten. Über 5.500 Unternehmen in Deutschland und Österreich, darunter WeWork, MySugr, KTM Technology, Avira, Rewe und Lufthansa vertrauen heute auf die HR-Fintech-Produkte der Spendit AG. Rund 50 Mitarbeiter in München, Wien und Berlin arbeiten an ihrer Mission, der führende Innovator für digitale Mitarbeiter-Benefits in Europa zu werden.

Was ist die digitale Essensmarke Lunchit?
Die 2014 in München gegründete Spendit AG ist einer der führenden Anbieter digitaler Lösungen für Mitarbeiter-Benefits in Deutschland und Österreich. Mit der Lunchit App erhalten Kunden ein vollständig digitales Essensmarken-System: Via Smartphone können Mitarbeiter den Mittagessens-Beleg abfotografieren und sich die Erstattung im Folgemonat direkt mit dem Lohn ausbezahlen lassen: bis zu 6,67 Euro steuerfrei pro Arbeitstag sind möglich. Im Unterschied zum umständlichen Essensbons sind die Mitarbeiter mit Lunchit in ihrer Lokalwahl frei und können die App auch im Home-Office nutzen. Arbeitgeber profitieren von der digitierten Verwaltung, Flexibilität und Steuer-Sicherheit, da beispielsweise das nicht erlaubte Anhäufen von Essensgutscheinen vermieden wird.
Mehr Informationen zu Lunchit finden Sie hier

Über Wolters Kluwers?
Wolters Kluwer ist ein führender globaler Anbieter von Informationen, Softwarelösungen und Services in den Bereichen, Tax & Accounting (Steuern und Rechnungswesen), Risiko- und Compliance-Management, Finanzen, Recht und Gesundheit. Wir unterstützen unsere Kunden im täglichen Geschäft und in der Entscheidungsfindung durch Lösungen, die fundiertes Fachwissen mit hochentwickelter Technologie und spezialisierten Services verbinden.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn (Niederlande) ist weltweit in 40 Ländern in marktführenden Positionen vertreten, bedient Kunden in 180 Ländern und beschäftigt 19.000 Mitarbeiter weltweit. Wolters Kluwer erzielte 2018 einen Umsatz in Höhe von 4,3 Milliarden Euro. Die Aktien von Wolters Kluwer sind an der Euronext Amsterdam (WKL) gelistet und werden im AEX- und im Euronext 100-Index geführt. In den Vereinigten Staaten wird die Aktie im Rahmen eines ADR-Programms auf dem Over-the-Counter-Markt gehandelt (WTKWY). Weitere Informationen finden Sie unter: www.wolterskluwer.com und www.wolterskluwer.de.

Die Produktlinie ADDISON ist eine führende Softwarelösung für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe, die von rund 20.000 Kunden, darunter über 6.000 Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien, in Deutschland eingesetzt wird. Die Cloud-Lösung ADDISON OneClick bietet eine innovative Plattform für die Online-Collaboration zwischen Steuerberatern und Mandanten („Steuerberatung 4.0“). Weitere Info: www.addison.de

Pressekontakt:
Markus Hatzelmann
Director Marketing & Growth
markus.hatzelmann@spendit.de