OECD Studie| Generation Z fordert Wohlfühlfaktoren ein

OECD Studie und Spendit Firmenkunden belegen: Die junge Generation hegt klassische Berufswünsche und will zusätzlich zum Gehalt zeitgemäße Mitarbeiter-Benefits.

  • Generation Z sucht vermehrt nach klassischen Berufsbildern.
  • Mitarbeiter-Benefits unterstützen das Recruiting.
  • Kundenbefragungen bestätigen den positiven Impact des Essenszuschusses mit der Lunchit App

München, den 26. Februar 2020 – Klassische Berufe wie Arzt, Anwalt oder Lehrer sind laut der aktuellen Umfrage der OECD unter Jugendlichen weltweit so beliebt wie nie zuvor. In den Pisa-Studien-Ländern steigt unter sogenannten High Performern das Interesse vor allem an Berufen im Gesundheits- und Ingenieurswesen als auch im IKT-Feld und im Design – Branchen, die unterm Fachkräftemangel besonders leiden. Wie aber lässt sich die neue Generation für sich gewinnen?

Die jährliche qualitative Befragung im Kundenstamm der Spendit AG gibt dabei interessante Aufschlüsse zum Trend: „Unternehmen, die Lunchit nutzen, stellen mit unserer App am Arbeitsplatz ein Wir-Gefühl her, das meine Generation so nicht kannte“, so Geschäftsführer Florian Gottschaller, Jahrgang 1974. „Gerade junge Bewerber entschieden in den in der OECD Studie beschriebenen Branchen nicht allein nach monetären Bedingungen, sondern schätzten vor allem einfache Zeitmodelle, gutes Betriebsklima und nicht zuletzt Benefit-Pakete.“

Pflegemobil GbR
Im Pflegebereich schätzen Arbeitgeber die doppelte Wirkung der Gehalts-Optimierung sowie der Mitarbeiterbindung. Franziska Arsenijevic, Geschäftsführerin von Pflegemobil GbR erklärt: „Eine digitale Essensmarke ist leicht verstanden und wird täglich erlebt. Gerade in unserem Arbeitsalltag, in dem emotional fordernde Situationen häufig auftreten, müssen Mitarbeiter-Benefits da einzahlen, wo das Betriebsklima immer wieder auf die Probe gestellt wird. Von unseren Mitarbeitern erhalten wir regelmäßig Feedback, dass sie Lunchit mit Stolz ihren Freunden und Familien zeigen.“ Die Pflegebranche ist im Fachkräftemangel dahingehend besonders gefordert, da sie die Gehälter bei gleichzeitigem Investment ins Arbeitsklima maximieren muss. Das 32-köpfige Pflegemobil-Team ist seit rund drei Jahren Lunchit-Kunde und die Mitarbeiter freuen sich über 5.405 subventionierte Mittagessen.

Signavio GmbH
Stefan Pirpamer, Head of Talent Acquisition beim Business-Transformation-Spezialisten Signavio GmbH, verdeutlicht die Wirkung von Benefits am Beispiel des steuerfreien Essenszuschusses: „In einem intensiven und schnellen Arbeitsalltag ist eine gute Mahlzeit zu unserer Mittagspause, nicht nur essentiell, sondern ein Grundsatz. Seitdem wir Lunchit nutzen, gewährleisten wir allen Mitarbeitern eine vergünstigte, freie und einfache Entscheidung, wo und was sie essen möchten, um mit neuer Energie in die zweite Hälfte des Arbeitsalltages zu starten! Durch das positive Feedback unserer Mitarbeiter zu Lunchit hat sich eine ganz neue Mittagskultur bei Signavio entwickelt.“ 275 Signavio-Mitarbeiter nutzen Lunchit als digitalen Essenszuschuss seit 2017 und waren seit dem 91.702 Mal steuerfrei zu Mittag essen.

Einhorn products GmbH
Happiness Managerin Francesca Pallentin bei Einhorn products GmbH, Start-up für 100% vegane und nachhaltige Kondome und Periodenprodukte, schätzt vor allem die Kombination aus Mitarbeitermotivation und Lohnsteuerersparnis, die eine Mittagessen-Subvention mit sich bringt: „Unsere Kantine ist ganz Berlin Kreuzberg und das ist auch gut so. Die Ernährungsweisen im Unternehmen sind vielfältig: Vegan, Vegetarisch, Gluten-sensible, High-Carb, Low-Fat, No-Fat, Wenig-Fleisch und so weiter und so fort. Das darf uns nicht voneinander abhalten. An Lunchit-Tagen kann sich daher das Team, je nach Gruppe, täglich individuell entscheiden und ohne Einbußen zusammensetzen. Dank Lunchit holen wir uns das Beste auf den Teller und sparen dabei Lohnsteuer und Admin-Aufwand!“ Das Unternehmen gilt seit Jahren als deutscher Pionier in Sachen New Work und fokussiert sich darauf, Individualität und Vielfalt als Qualitäten zu fördern und zusammenzubringen. Seit 2017 gehen alle 23 Einhörner mit Lunchit in die Pause und haben 1.356 Belege eingereicht.

Über die Spendit AG
Die Spendit AG ist ein mehrfach ausgezeichnetes und schnell wachsendes B2B SaaS-Jungunternehmen mit Hauptsitz in München. Mit der Lunchit App®, dem weltweit ersten volldigitalen Essenszuschuss und der SpenditCard®, der Prepaid VISA Card für steuerfreie Sachbezüge, digitalisiert die Spendit AG Mitarbeiter-Benefits oder erfindet diese völlig neu. Damit bietet das Unternehmen den Top-Arbeitgebern Compensation Booster und Motivation Tools in einem. So steigern Arbeitgeber einfach und effektiv die Mitarbeitermotivation und sparen zudem Lohnnebenkosten. Über 5.500 Unternehmen in Deutschland und Österreich, darunter WeWork, MySugr, KTM Technology, Avira, Rewe und Lufthansa vertrauen heute auf die HR-Fintech-Produkte der Spendit AG. Rund 50 Mitarbeiter in München, Wien und Berlin uarbeiten an ihrer Mission, der führende Innovator für digitale Mitarbeiter-Benefits in Europa zu werden.

Was ist die digitale Essensmarke Lunchit?
Die 2014 in München gegründete Spendit AG ist einer der führenden Anbieter digitaler Lösungen für Mitarbeiter-Benefits in Deutschland und Österreich. Mit der Lunchit App erhalten Kunden ein vollständig digitales Essensmarken-System: Via Smartphone können Mitarbeiter den Mittagessens-Beleg abfotografieren und sich die Erstattung im Folgemonat direkt mit dem Lohn ausbezahlen lassen: bis zu 6,50 Euro steuerfrei pro Arbeitstag sind möglich. Im Unterschied zum umständlichen Essensbons sind die Mitarbeiter mit Lunchit in ihrer Lokalwahl frei und können die App auch im Home-Office nutzen. Arbeitgeber profitieren von der digitierten Verwaltung, Flexibilität und Steuer-Sicherheit, da beispielsweise das nicht erlaubte Anhäufen von Essensgutscheinen vermieden wird.
Mehr Informationen zu Lunchit finden Sie hier

Pressekontakt:
Markus Hatzelmann
Director Marketing & Growth
markus.hatzelmann@spendit.de