SPENDIT AG BEGRÜSST ÄNDERUNGEN DES BMFs ZUM THEMA SACHBEZUG – SPENDITCARD WIEDER NAHEZU ÜBERALL EINSETZBAR

München, den 30. März 2022Das Münchner HRtech-Unternehmen SPENDIT AG reagiert auf das aktuelle BMF-Schreiben und die darin enthaltene Klarstellung bezüglich des steuerfreien Sachbezugs durch das Bundesministerium für Finanzen.  

„Wir freuen uns sehr, dass nach einer Zeit der steuerrechtlichen Unsicherheit nun endlich Stabilität und Gewissheit in den Sachbezugs-Markt kommt. Allem voran die Entscheidung zu den regionalen Einsatzmöglichkeiten begrüßen wir sehr, da es uns nun wieder möglich ist, unseren Kunden und deren Mitarbeitern ein starkes regionales Produkt anzubieten, welches es uns erlaubt, den lokalen Handel und die Angebots-Vielfalt vor Ort noch gezielter als zuvor zu unterstützen,“ so Ralf Aigner, CEO der SPENDIT AG. 

„Die steuerrechtliche Sicherheit schafft neue Attraktivität für den Sachbezug. Mit unseren Partnern sind wir nun in der Lage, Kunden wie Mitarbeitern die größte Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten und Akzeptanzstellen auf dem Markt zu bieten. Zahlreiche weitere Akzeptanzstellen durchlaufen aktuell die Prüfung und werden in den kommenden Wochen ebenfalls verfügbar sein. Ziel ist es, mittelfristig mit dem kompletten VISA-Netzwerk das größte Akzeptanzpartnernetzwerk Deutschlands zur Auswahl bereitzustellen.“ 

Die SpenditCard ist – als digitale Sachbezugskarte über das VISA-Netzwerk – in zwei Varianten verfügbar. Im Rahmen des Setups „Lieblingshändler“ können Mitarbeiter:innen gezielt einen Händler auswählen und dort online wie deutschlandweit stationär einkaufen. Beim Setup „Wunschregion“ hingegen haben die Nutzerinnen und Nutzer der SpenditCard Zugriff auf zahlreiche Angebote aus ihrer Region. Hier sind bereits weit über 30.000 regional ansässige Händler und Dienstleister vertreten.  

„Gegenwärtig arbeiten wir mit höchster Priorität daran, unser Akzeptanznetzwerk mit weiteren attraktiven Partnern anzureichern – um unseren Kunden und deren Mitarbeitern so die größtmögliche Bandbreite lokal ansässiger Anbieter und Dienstleister bereitstellen zu können“, so Aigner weiter.  

Begleitet werden beide Setups jederzeit mit attraktiven Rabatten und exklusiven Angeboten. 

Über die Spendit AG
Die Spendit AG ist ein mehrfach ausgezeichnetes und schnell wachsendes B2B SaaS-Jungunternehmen mit Hauptsitz in München. Mit der Lunchit App®, dem weltweit ersten volldigitalen Essenszuschuss und der SpenditCard®, der Prepaid VISA Card für steuerfreie Sachbezüge, digitalisiert die Spendit AG Mitarbeiter-Benefits oder erfindet diese völlig neu. Damit bietet das Unternehmen den Top-Arbeitgebern Compensation Booster und Motivation Tools in einem. So steigern Arbeitgeber einfach und effektiv die Mitarbeitermotivation und sparen zudem Lohnnebenkosten. Über 5.500 Unternehmen in Deutschland und Österreich, darunter WeWork, MySugr, KTM Technology, Avira, Rewe und Lufthansa vertrauen heute auf die HR-Fintech-Produkte der Spendit AG. Rund 50 Mitarbeiter in München, Wien und Berlin uarbeiten an ihrer Mission, der führende Innovator für digitale Mitarbeiter-Benefits in Europa zu werden.

Pressekontakt:
Markus Hatzelmann
Director Marketing & Growth
markus.hatzelmann@spendit.de

Passende Veröffentlichungen:
Handelsblatt