SPENDIT AG sammelt 4 Millionen Euro ein

München, 19.09.2019 Die Münchner SPENDIT AG ist seit vier Jahren die treibende Kraft im Bereich digitaler Mitarbeiter-Benefits. Mitte Februar hat das schnell wachsende Unternehmen in einer Finanzierungsrunde mit Neu- und Altinvestoren vier Millionen Euro eingesammelt und stellt damit die Weichen weiter auf Expansion. SPENDIT-Vorstand Florian Gottschaller teilte heute mit, dass die Deutsche Handelsbank und ein Südtiroler Investor zusammen mit den Altinvestoren insgesamt vier Millionen Euro an neuen Mitteln bereitstellen. Gottschaller: „Wir sind im letzten Jahr deutlich über Plan gewachsen und unterstützen bereits über 3.000 Arbeitgeber jeder Größe mit unseren Produkten Lunchit-App und SpenditCard bei der täglichen Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit. Dieses Wachstum werden wir mit den Mitteln aus der Finanzierungsrunde weiter beschleunigen.“ Unter den Altinvestoren beteiligt sich u. a. auch das Family Office der Familie Reimann. „Wir freuen uns, dass die SPENDIT AG ihre ambitionierten Wachstumsziele im Jahr 2017 übertroffen hat und namhafte Kunden – darunter REWE digital und die Lufthansa als ersten DAX-Konzern – von ihren Produkten überzeugen konnte. Mit dieser Finanzierungsrunde wird das Unternehmen seinen Wachstumskurs zusätzlich forcieren“, so Dr. Michael Riemenschneider, Geschäftsführer des Family Office Reimann Investors. Seit der Gründung im Jahr 2014 arbeitet die SPENDIT AG für das Ziel, die zahlreichen Ausnahmen und Sonderregeln im Steuerrecht für Unternehmen unkompliziert nutzbar zu machen. Mit der hauseigenen Lunchit-App z.B. können Arbeitgeber Ihren Mitarbeitern steuerfrei das Mittagessen finanzieren – und damit auf kulinarischem Wege täglich ihre Wertschätzung ausdrücken. Mit der SpenditCard können Arbeitgeber [‚cgv-jahresmaxde] an steuerfreien Sachleistungen und bis zu 780 Euro pauschalversteuert jedem Mitarbeiter unkompliziert anbieten.

Über die Spendit AG
Die Spendit AG ist ein mehrfach ausgezeichnetes und schnell wachsendes B2B SaaS-Jungunternehmen mit Hauptsitz in München. Mit der Lunchit App®, dem weltweit ersten volldigitalen Essenszuschuss und der SpenditCard®, der Prepaid VISA Card für steuerfreie Sachbezüge, digitalisiert die Spendit AG Mitarbeiter-Benefits oder erfindet diese völlig neu. Damit bietet das Unternehmen den Top-Arbeitgebern Compensation Booster und Motivation Tools in einem. So steigern Arbeitgeber einfach und effektiv die Mitarbeitermotivation und sparen zudem Lohnnebenkosten. Über 5.500 Unternehmen in Deutschland und Österreich, darunter WeWork, MySugr, KTM Technology, Avira, Rewe und Lufthansa vertrauen heute auf die HR-Fintech-Produkte der Spendit AG. Rund 50 Mitarbeiter in München, Wien und Berlin arbeiten an ihrer Mission, der führende Innovator für digitale Mitarbeiter-Benefits in Europa zu werden.

Was ist die digitale Essensmarke Lunchit?
Die 2014 in München gegründete Spendit AG ist einer der führenden Anbieter digitaler Lösungen für Mitarbeiter-Benefits in Deutschland und Österreich. Mit der Lunchit App erhalten Kunden ein vollständig digitales Essensmarken-System: Via Smartphone können Mitarbeiter den Mittagessens-Beleg abfotografieren und sich die Erstattung im Folgemonat direkt mit dem Lohn ausbezahlen lassen: bis zu 6,90 Euro steuerfrei pro Arbeitstag sind möglich. Im Unterschied zum umständlichen Essensbons sind die Mitarbeiter mit Lunchit in ihrer Lokalwahl frei und können die App auch im Home-Office nutzen. Arbeitgeber profitieren von der digitierten Verwaltung, Flexibilität und Steuer-Sicherheit, da beispielsweise das nicht erlaubte Anhäufen von Essensgutscheinen vermieden wird.
Mehr Informationen zu Lunchit finden Sie hier

Pressekontakt:
Markus Hatzelmann
Director Marketing & Growth
markus.hatzelmann@spendit.de

Passende Veröffentlichungen: Reimann Investors Munich Startup