Mitarbeiter motivieren und Steuern sparen

Die demografische Entwicklung und der seit Langem anhaltende Fachkräftemangel haben zu einer nachhaltigen Veränderung des Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnisses geführt. Um Know-how im Unternehmen zu sichern, gilt es, Arbeitnehmern ein attraktives und motivierendes Arbeitsumfeld zu schaffen, um sie langfristig ans Unternehmen zu binden. Die SPENDIT AG aus München bietet hier einzigartige Lösungen, die sowohl für Arbeitgeber als auch für die Arbeitnehmer zudem noch steuerfrei sind.

Über die SPENDIT Sachbezugskarte können Mitarbeiter eines Unternehmens jährlich Sachleistungen für rund 708 EUR steuerfrei in Anspruch nehmen. Dabei bleibt es ihnen überlassen, wo sie die Visa-Karte einsetzen.

Universeller Einsatz
„Die Karte ist unter anderem überall dort einsetzbar, wo Visa-Karten akzeptiert werden“, so Vorstand Florian Gottschaller. „Bekannt geworden ist sie als Tankgutschein, inzwischen ist sie universell einsetzbar. Das ist ein wichtiges Argument. Die Mitarbeiter können selbst entscheiden, wofür sie das Geld einsetzen. Der Arbeitgeber kann durch den Steuervorteil über die Karte seinen Mitarbeitern mit gleichem Budget mehr als doppelt so viel Leistung anbieten. Da die Karte digital ist, verursacht sie kaum Aufwand.“ Über die Sachbezugskarte hinaus bietet SPENDIT die Lunchit App an, die Arbeitnehmer für Essen einsetzen können. „Wir sind ja in ständigem Dialog mit unseren Kunden und haben schnell gemerkt, dass Mittagessen ein besonders wichtiges Thema ist“, so Florian Gottschaller.

Guten Appetit: die Lunchit App
„Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen – offensichtlich gilt das auch für das Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis. Gute Ernährung resultiert letztlich in Motivation und Leistung. Auch mit der Lunchit App überlassen wir dem Mitarbeiter die Entscheidung, wie er sie einsetzt, ob er zum Supermarkt geht, sich Essen abholt oder ins Restaurant essen geht.“ Das Konzept von SPENDIT geht auf und trifft den Zeitgeist. Das Unternehmen betreut inzwischen rund 6.000 Firmenkunden in Deutschland und Österreich und ist im Bereich der digitalen Mitarbeiter-Benefits Marktführer. Die Vision für SPENDIT steht. Langfristig möchte sich das Unternehmen als innovativster und wichtigster Player im europäischen Markt etablieren. „Wir werden von der fortschreitenden Digitalisierung profitieren“, so Florian Gottschaller. „Zudem begünstigt der nach wie vor anhaltende Fachkräftemangel Produkte bei uns. In den Führungsetagen sowie auch in den Human Ressources-Abteilungen der Unternehmen findet ein Umdenken statt. Das Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis ist der Maschinenraum für jedes Unternehmen. Mit unseren Produkten kann man das Verhältnis emotionalisieren und beleben und eine ständige Wertschätzung erreichen.“

Über die Spendit AG
Die Spendit AG ist ein mehrfach ausgezeichnetes und schnell wachsendes B2B SaaS-Jungunternehmen mit Hauptsitz in München. Mit der Lunchit App®, dem weltweit ersten volldigitalen Essenszuschuss und der SpenditCard®, der Prepaid VISA Card für steuerfreie Sachbezüge, digitalisiert die Spendit AG Mitarbeiter-Benefits oder erfindet diese völlig neu. Damit bietet das Unternehmen den Top-Arbeitgebern Compensation Booster und Motivation Tools in einem. So steigern Arbeitgeber einfach und effektiv die Mitarbeitermotivation und sparen zudem Lohnnebenkosten. Über 5.500 Unternehmen in Deutschland und Österreich, darunter WeWork, MySugr, KTM Technology, Avira, Rewe und Lufthansa vertrauen heute auf die HR-Fintech-Produkte der Spendit AG. Rund 50 Mitarbeiter in München, Wien und Berlin uarbeiten an ihrer Mission, der führende Innovator für digitale Mitarbeiter-Benefits in Europa zu werden.

Pressekontakt:
Markus Hatzelmann
Director Marketing & Growth
markus.hatzelmann@spendit.de

Passende Veröffentlichungen:
Wirtschaftsforum.de