Bild Cloud 2Das Thema Datenschutz gewinnt in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Die Frage nach der Sicherung von Daten in der Cloud häufen sich. Was bedeutet das Gütesiegel Cloud Services made in Germany für SPENDIT und seine Business Partner? Alessandra Scheffer von der SPENDIT AG verrät es uns:

Alessandra, was ist Cloud Services made in Germany?

Alessandra Scheffer: Der Markt für cloud-basierte Services und Geschäftsmodelle wächst rasant – auch hier in Deutschland. Viele amerikanische Unternehmen investieren daher auch zunehmend in die deutsche Cloud-Landschaft. Cloud Services haben jedoch einen etwas angeknacksten Ruf. Besonders nach dem NSA-Skandal sind die Anforderungen der Verbraucher an Datenschutz und Datensicherheit enorm gestiegen. Initiativen wie Cloud Services made in Germany stellen daher Gütesiegel dar, welche Rechtssicherheit und Vertrauen in Cloud Service basierte Dienstleister schaffen. Die Leistungen von Cloud-Anbietern sollen so transparenter für den deutschen Verbraucher gemacht werden. Solche Siegel und Zertifikate haben grundsätzlich dieselben Kriterien und geben Verbrauchern Auskunft über cloud-basierte Unternehmen aus dem Inland, die nach deutschem Recht handeln.

Welche Anforderungen hat dieses Gütesiegel?

Alessandra Scheffer: Um in den Lösungskatalog aufgenommen zu werden, müssen vier Kriterien erfüllt sein. Die Prüfung der Kriterien erfolgt durch ein spezielles Projektteam der Cloud Services made in
Germany. Zu den Anforderungen gehört zunächst, dass das Unternehmen in Deutschland gegründet wurde und der Hauptsitz sich in Deutschland befindet. Zudem muss sichergestellt sein, dass der Kunden-Support lokal ansässig ist und bei Kundenanfragen ein deutschsprachiger Service angeboten werden kann. Zu den juristischen bzw. rechtlichen Kriterien zählt, dass das Unternehmen mit seinen Cloud-Service Kunden Verträge nach deutschem Recht abschließen muss. Als weiteres Kriterium muss der Gerichtsstand für diese vertraglichen und juristischen Themen ebenfalls in Deutschland liegen.

Welche Bedeutung hat dieses Gütesiegel für die SPENDIT AG?

Alessandra Scheffer: Wir sind natürlich stets bemüht unseren Kunden den besten Service zu bieten. Dazu gehört es auch, ein Produkt anzubieten, das steuerkonform und sicher ist. Die Aufnahme in den Lösungskatalog der Initiative Cloud Services made in Germany ist ein weiterer Schritt, uns als beste und rechtssicherste Lösung am Markt für digitale Mitarbeiter-Benefits zu positionieren und etablieren. Die Aufnahme in den Lösungskatalog stellt den Auftakt zur Bemühung um weitere Siegel und Zertifikate dar. Wir haben einen sehr zufriedenen Kundenkreis und bisher noch keinen einzigen Kunden verloren. Jedoch wissen wir auch, dass dies nur so bleibt, wenn wir unser Unternehmen kontinuierlich weiterentwickeln und unsere Produkte optimieren. Dazu gehört für uns auch die Aufnahme von Zertifizierungen und Gütesiegel.

Wie profitieren SPENDIT Kunden?

Alessandra Scheffer: Für SPENDIT Kunden heißt das zunächst, dass sie eine gute Wahl getroffen haben, die von einer objektiven Prüfstelle empfohlen wird. Wie schon erwähnt, versuchen Initiativen wie Cloud Services made in Germany den Verbrauchern Auskunft über cloud-basierte Unternehmen zu geben, die nach deutschem Recht agieren. Für Unternehmen die Cloud Services als Dienstleistung in Anspruch nehmen wollen, sind solche Siegel, Zertifikate und Audits eine Art Abzeichen, dass sie mit diesem Partner nichts falsch machen. Man muss jedoch sagen, dass kein Vorliegen eines Siegels oder Zertifikats nicht gleich eine mangelnde oder nicht rechtssichere Dienstleistung darstellt. Das auftraggebende Unternehmen sollte jedoch in diesem Fall genauer prüfen, ob alle rechtlichen Rahmenbedingungen gegeben sind und diese gegeben falls vertraglich festhalten

Bild3

 

Alessandra Scheffer
Business Development
SPENDIT AG

 

 

Autor: Rebecca Walch

There are currently no comments.